Krankenwagenfahrer

Berichte meiner Arbeit
 
 

Wachenleiterkrams

Ausbildungsdienst

Moin. Heute besuche ich mal wieder eine Fortbildungswoche (jetzt die nächsten 2 Montage noch) und weise die Kollegen in unsere neuen Beatmungsgeräte ein. Dauert etwa jeweils 1,5 Stunden bis alles erklärt ist. Danach erledige ich noch diverse Kleinigkeiten. Hab z.B. gerade das neue Basisfahrzeug für das neue NEF bestellen lassen. Wird ein hübscher neuer Mercedes Vito. Da freu ich mich schon drauf!

 

22.4.15 13:27, kommentieren

2 Tage Wachenleiter-Krams

Hallo zurück.

jetzt hatte ich 2 Tage Wachenleiter-Dienst nach meinem Urlaub. Musste das Lager auffüllen, Kleinreparaturen waren fällig und diverse Werkstatttermine mussten gemacht werden. Ist ja jetzt Sommerreifen-Zeit!

Also insgesamt 2 lockere Tage! So kann die Arbeit beginnen!

20.4.15 12:42, kommentieren

mal wieder Wachenleiter-Dienst

So, heute mal wieder Wachenleiterdienst. Muss vor meinem Urlaub noch 2 Dinge erledigen:

- das Lager muss aufgefüllt werden, diverse Bestellungen müssen eingeräumt und verteilt werden. Kartons über Kartons über Kartons...

- der neue RTW muss endlich in Dienst gehen. Jetzt ist die Karre endlich fertig beklebt, fährt unendlich schnell und ist von den Kollegen der Wache fast fertig eingräumt. Es fehlt noch der Feinschliff, ein paar Aufkleber vom Inventar müssen aktualisiert werden und die Geräte müssen im Intranet aufs neue Fahrzeug umgebucht werden. Auch die Halterung von einem Beatmungsgerät musste repariert werden. Nach fast 12 Stunden bin ich damit fertig und mache erstmal fast 2 Wochen Urlaub. Sind ja Ferien und die lieben Kleinen möchten bespasst werden!

 

Bis dahin!

 

Noch was: habe mich für den Notfallsanitäter-Kurs im August angemeldet... Bücher welzen! Geht das wieder los...

1 Kommentar 30.3.15 23:17, kommentieren

Abholung RTW

Anfang der Woche (man kommt ja nicht zum Schreiben) war ich mit einem Kollegen zusammen in Neubrandenburg bei der Firma 'Fahrtec Systeme' um dort einen RTW abzuholen. Der Kofferaufbau (das ist der Teil vom RTW wo der Patient und die Austüstung drin ist) wurde auf ein neues Fahrgestell (Fahrerhaus und Räder) umgesetzt. Dauert etwa 4-5 Wochen, danach kommt er aufgehübscht zurück. Schränke innen umgebaut auf unseren aktuellen Standard, Sitze neu gepolstert, alle Dichtungen neu, Fußboden neu, Blaulicht auf LED umgebaut, Kühlschrank eingebaut, komplett neu lackiert, neue Frontblitzer und die Innenbleuchtung auf LED umgebaut und und und... Hübsch ist er geworden.

Einziges Manko: Die Elektronik im Fahrgestell war falsch programmiert. Habe ich erst auf der Autobahn auf der Rückfahrt bemerkt: Der Motor ist auf 90 km/h gedrosselt. Ja, kann man einfach raus programmieren bei Mercedes... Trotzdem nervig. Die ersten 220 Kilometer Autobahn bin ich 2 verschiedenen LKW gefolgt, die anderen 120 einem dritten LKW... Null Chance auf Überholen! Ja, natürlich fährt man ja auch nicht schneller. Ist ja nen selbst nen LKW.

Momentan steht der Wagen beim Bekleber und danach werde ich ihn aufrüsten damit er hier bei uns Retten kann... Gute Rettung, neues Auto!

Start war morgens um 8:15 Uhr, Rückkehr um 21:15... Anstrengender Tag. Normalerweise bleibt man dort über Nacht auf Kosten vom Aufbauer. Hat nur dieses mal (irgendwie immer) wieder mal nicht geklappt weil der Dienstplan es nicht anders her gibt. War schon schwer genug diesen Termin zu finden, der Wagen war schon 2 Wochen fertig. Und irgendwann muss man ihn ja mal abholen.

6.3.15 19:45, kommentieren

Leute, es gibt heute was zu lernen...

Heute war Fortbildungstag. Rettungsdienstler müssen sich ja brav jedes Jahr 30 Stunden fortbilden. Ist bei uns immer auf 4 Tage am Stück aufgeteilt. Mein heutiges Vortragsthema: Das neue Beatmungsgerät "Medumat Standard²" von der Firma Weinmann. Wird in den nächsten Monaten beschafft und dann werden die Geräte auf alle 15 Fahrzeugen montiert. Neuerungen: Ein Modus der bei der Wiederbelebung unterstützt und die sogenannte CPAP-Beatmung. Eine Beatmungsform die dann auch die Besatzungen bei Patienten mit bestimmten Erkrankungen (Lungenödem und COPD) selbstständig und eigenverantwortlich durchführen sollen/können/dürfen. Ich freu mich drauf!

23.2.15 21:11, kommentieren

ein nerviger Wachenleiter-Dienst

Heute war mal ein nerviger Tag. Normalerweise erledige ich an diesen Tagen alles, was so angefallen ist in letzter Zeit. Kleine Reparaturen an Fahrzeugen wo die Kollegen keine Lust oder Ahnung von haben (an dieser Stelle sei meine Meinung mal erwähnt: Rettungsdienst ist ein technischer Beruf! Man hantiert mit gasförmigen, flüssigen und festen Stoffen. Man muss sich auskennen mit vielen Maßeinheiten wie etwa g, kg, mg, ml, l, bar, mbar, Volumen, mmHg, mmH2O, cm, km/h, Frequenzen, Joule, Volt, Ampere sowie deren Umrechnung und Beziehungen zueinander... Es gibt viele elektrische Systeme in Fahrzeugen, viele technische Geräte und und und ). Werkstatttermine müssen geplant werden. Momentan sehr 'einfach' weil wir diverse Fahrzeugausfälle haben. Ein RTW ist nach einem Unfall nicht einsatzbereit und ein weiterer ist zur Kofferumsetzung beim Ausbauer (dazu später mehr). Heute hat nix geklappt. Reparatur hat nicht geklappt, Werkstatttermine werden nicht beachtet usw... Naja, hängt ja nur nen großer Monitor auf dem Flur wo sie aufgelistet werden. Dazu müsste man nur mal drauf schauen. Vermutlich war man zu beschäftigt mit bunten Kugeln am PC oder mit Youtube-gucken... Nervt mich mal alle!

16.2.15 20:04, kommentieren