Krankenwagenfahrer

Berichte meiner Arbeit
 
 

so Dienst halt...

Nachtdienst - RTW

Wir starten um 19:00 mit einem sogenannten "NF".

Eine Dame, etwa 40 Jahre, Bewohnerin einer Wohnanlage für Behinderte leidet seit einem halben Jahr an einer Lungenentzündung. Jetzt hat sie so dolle Husten dass sie ins Krankenhaus muss weil sie nichts mehr trinken kann. Da wir die Liege schon dabei hatten durfte sie sich hinlegen. Wir wurden mit viel Begeisterung in der Notfallaufnahme empfangen...

Gleich danach um 19:55 geht es weiter mit dem nächsten "NF". Interessanterweise kennt unser Navi die Adresse schon bei der Eingabe. Also war schon mal jemand da in der letzten Zeit. Mal im DME in den alten Meldungen geblättert und siehe da: in der Nacht hat es dort gebrannt und unser Wagen war da. Als wir beim Haus (steht in sozial „netter“ Gegend) ankommen halten auch gerade 2 Streifenwagen vor der Tür. Nach kurzer Rückfrage warum die nun auch zu Schwangeren kommen stellte sich heraus dass die wohl wegen dem Freund der Dame und dem Feuer da waren. Da hat wohl jemand in der Garage gezündelt… Also, zur Schwangeren. Sie ist in der 11. Schwangerschaftswoche, leidet an Morgenübelkeit, war deswegen jetzt auf dem Klo, späte Morgenübelkeit, und hat jetzt dolle Magenkrämpfe. Zur Abklärung wollte sie nun unbedingt mal ins Krankenhaus. Aha, da ist der blaue Stuhl und los geht´s. Wie vermutet waren die Vitalwerte ohne auffälligen Befund.

NF, 22:00 Uhr

In einem Pflegeheim am Rand des Landkreises ist eine Dame gestürzt, hat dabei eine Türkante mit dem Kopf erwischt und hat nun eine ordentliche Kopfplatzwunde. Sie nimmt blutverdünnende Medikamente und bei unseren Untersuchungen fängt es gleich wieder an zu bluten. Kopfverband, liegend zum Nähen und Röntgen ins Krankenhaus.

NF, 23:50 Uhr

Ein junger Mann hat schon geschlafen, ist dann aufgewacht und hat Angstzustände bekommen (kennt er schon) und hat dann angefangen zu hyperventilieren. Nu ist es schon besser, aber zur Abklärung möchte er gerne mal ins Krankenhaus. Blauer Stuhl, wir kommen!

NF, 2:40 Uhr

Am Tage ist eine Dame mit einem elektrischen Rollstuhl mit genau diesem in der Wohnung gegen eine Wand gefahren und hat dabei ihren Fuß gequetscht. Jetzt hat sie Schmerzen. Es wurde der Bereitschaftsarzt angerufen. Dieser diagnostizierte eine Fußprellung. Da diese Fußprellung lebensbedrohlich war rief er sofort einen Rettungswagen um den Fuß röntgen zu lassen. Somit durfte sich die Dame aus dem Bett quälen (hatte ein wenig Übergewicht), sich auf unseren kleinen Tragestuhl setzen, im Schlafanzug (das reicht sagt sie) per Fahrstuhl ins Erdgeschoß, dort umständlich auf die Liege rauf, rein in den Rettungswagen, ab ins Krankenhaus. Dort runter von unsere Liege quälen und rauf auf die Krankenhausliege. Der Ehemann fuhr mit dem eigenen Wagen hinterher. Hat vorher den schweren elektrischen Rollstuhl umständlich ins Auto geladen für den Rückweg. Ach ja, nach dem Röntgen ist der Fuß ja wieder heile und man kann im eigenen Wagen sitzen. Vor dem Röntgen bringt das wohl Unglück…

Wäre es mein Fuß hätte ich es wohl so gemacht:

Ich stoße mir den Fuß. Nachts tut er mir weh. Ich kann auf ihm stehen und gehen, er steht weder in einem ungewöhnlichen Winkel ab, noch ist er großartig geschwollen oder blau verfärbt. „Wird wohl nicht gleich abfallen“ denke ich dann wohl. Ich nehme also Schmerzmittel, kühle den Fuß und schlafe bis morgen früh. Dann ziehe ich mich an, rutsche vom Bett (wie jeden Morgen) aus in meinen bequemen Rollstuhl, und fahre mit dem Fahrstuhl nach unten. 6 Häuser neben meinem Haus hat ja ein Chirurg seine Praxis. Da fahre ich mit meinem elektrischen Rollstuhl hin und lassen den Doc mal meinen Fuß untersuchen und röntgen. Danach fahre ich wieder nach Hause. Fertig.

Aber Rettungwagen-fahren ist ja auch toll!

Danke für diese sinnbefreiten Fahrten…

2.5.15 07:22, kommentieren

A wie Ausbildung

Heute ist wieder eine Ausbildungswoche und ich bin dabei um unsere neuen Beatmungsgeräte zu erklären. Danach habe ich noch ein wenig Kleinkram auf der Wache organisiert wie Werkstatttermine. Ein netter Tag. Ohne die Ausbildungswoche hätte ich Nachtdienst gehabt..

1.5.15 14:12, kommentieren

RTW - Tagdienst

NF,  8:20 Uhr
Gemeldet war "blutverschmierte Person liegt auf der Straße". Bei unserem Eintreffen war bereits ein Streifenwagen vor Ort und ein junger Mann, etwa 25 Jahre alt, stand bei den Polizisten. Er hatte ein paar Kratzer im Gesicht. Die Polizei meldet, dass er wohl der Beifahrer eines vor 2 Stunden verunglückten PKW (nach der Disco, es ist Sonntag morgen) gewesen sei. Er wurde nun in einem Wohngebiet aufgefunden. Dort suchte er nach Hilfe. An den Unfall konnte er sich nicht erinnern, was er die letzten 2 Stunden gemacht hatte wusste er auch nicht. Hatte auch noch ordentlich einen im Tee. Die körperliche Untersuchung ergab keine feststellbaren Verletzungen außer den Kratzern. Wir brachten ihn ins Krankenhaus.
NF, 10:40 Uhr
Ein 60-Jähriger hatte seit gestern keinen Stuhlgang (sonst immer regelmäßig!) und ihm war seit 2 Wochen schwindelig. Mit dem Schwindel war er bereits mehrfach beim Hausarzt und vor 3 Tagen im Krankenhaus. Ohne Ergebnis. Den genauen Grund habe ich nicht verstanden, auf jeden Fall wollte er wieder ins Krankenhaus damit heute ein Grund gefunden wird. Zu Befehl, der Herr. Setzen Sie sich. Nach Check der Vitalfunktionen (alles unauffällig) ging die Reise los.
NF, 12:10 Uhr
Der Ehemann einer Pastorin leidet seit 2 Jahren an Depressionen und Suizidgedanken. Heute hat er wieder an den Bahnschienen herum gestanden. Die Ehefrau bestand auf eine Einweisung ins Krankenhaus um dann von dort weiter in die Psychatrie zu kommen. Der Ehemann hatte nix dagegen und somit nahmen wir ihn, per blauem Stuhl, mit. O-Ton der Pastorin: „Nehmt den bloß mit. Der soll sich nicht melden. Wenn er ne Zahnbürste braucht soll er sich die selber kaufen.“ Sie könne und wolle nicht mehr...
NFNA, 13:20 Uhr
Ein gemeldeter Herzinfarkt. Das NEF ist bereits vor Ort. Auf dem Sofa ein Herr mittleren Alters. Schweißgebadet, zu hoher Blutdruck und starken Schmerzen zwischen den Schultern seit 20 Minuten. Er wollte eigentlich abwarten, seine "böse" Ehefrau hat aber einfach den Rettungsdienst gerufen. Gut so, denn das EKG zeigt einen frischen Hinterwandinfarkt. Es gibt nen Zugang, diverse Medikamente und dann geht`s ab in den RTW. Voranmeldung im Krankenhaus mit Bereitmachnug vom HKL (Herzkatheterlabor) zum sofortigen Eingriff. Nach einer Minute Fahrt wird der Herr bewusstlos und bekommt Kammerflimmern (Herz-Kreislauf-Stillstand). Sogleich wird das Fahrzeug gestoppt, Defipads werden auf den Brustkorb geklebt und die Rhythmusstörung vom Herzen wird einmal defibrilliert. Erfolgreich, sofort schlägt das Herz wieder. Nach 5 Sekunden schlägt er die Augen wieder auf. Er erzählt was von einem bösen Traum und will wissen was los ist. Nach kurzer Aufklärung "Der Kreislauf hat kurz schlapp gemacht" (ja, sehr schlapp sogar!) geht´s komplikationslos weiter ins Krankenhaus. Hätte die Ehefrau nicht angerufen wäre er wohl tot. Mal ein Notfall und mal aktiv ein Leben gerettet. Passiert nicht oft. Prima! Ich erstelle mal ne Rea- und ne Leben-gerettet-Statistik.
NF, 15:00 Uhr
Eine ältere Dame ist im Bad gestürzt. Nun hat sie Schmerzen in der Hüfte und eine Beule am Hinterkopf. Leider sieht man schon vor Ort, dass die Dame sich eine Schenkelhalsfraktur zugezogen hat. Das eine Bein ist nach außen verdreht und kürzer als das andere... Die Patientin wurde von uns immobilisiert und ins Krankenhaus gebracht. Gute Besserung!
NF, 16:10 Uhr
In einer Wohnung in der Innenstadt hat ein junger Mann (etwa 45 Jahre) das Gefühl der Luftnot seit einigen Tagen. Nun will er doch mal ins Krankenhaus zum "Durchchecken". Messwerte sind soweit unauffällig. Abfahrt. Ist ja nur nen Kilometer...
NF, 18:10 Uhr
Ein Herr ist beim Fussball mit dem Fuß umgeknickt und hat sich dabei wohl das Sprungelenk gebrochen. Schiene drum, ab ins Krankenhaus. Schnelle Nummer.
Feierabend.

1.5.15 07:16, kommentieren

RTW - Tagdienst

NF, 8:20 Uhr
Es piept, wir fahren aus der Halle, wir bekommen einen Einsatzabbruch per DME geschickt (dem Leitstellendisponenten ist eingefallen, dass er in dem Ort wo wir hin sollten noch ein MZF stehen hat) und wieder rein in die Halle.
NF, 8:30 Uhr
Eine ältere Dame hat seit 4 Tagen keinen Stuhlgang und nun Schmerzen im Bauch. Der ist ein wenig aufgebläht aber weich. Die Dame steigt in den RTW ein und wird per blauem Stuhl ins Krankenhaus gefahren. Auf dem Weg kurzer Vitalparameter-Check. Alles unauffällig.
NF, 10:00 Uhr
Es piept, wir fahren in Richung Einsatzort in etwa 20 Kilometern Entfernung und hören nach einer Minute dass sich dort ein RTW frei meldet nachdem dort eine Person nur untersucht wurde. Wir boten der Leitstelle an, doch diesen Wagen zu nehmen da er ja viel schneller vor Ort wäre. Guter Plan, wurde auch so umgesetzt.
NF, 11:00 Uhr
Wir lungerten ein wenig in der Leitstelle rum (muss man ja auch mal machen) und haben uns bei einem eingehenden "Garagenbrand, droht auf Wohnhause überzugreifen" mit in den Einsatz eingebaut. Hihi, nächster guter Plan von uns. Wir waren vor der Feuerwehr da und hatten, natürlich erst nachdem die Bewohnerin aus dem Haus gescheucht wurde, einen guten Blick aufs Geschehen. Nachdem die unmittelbare Gefahr gebannt war und es somit auch langweilig wurde sind wir wieder abgezogen. Vorher nochmal die Dame durchgecheckt -> alles gut, nix eingeatmet. Prima.
NFoA, 13:50 Uhr
Von einem Wohnkomplex einer Behinderteneinrichtung haben wir eine Bewohnerin mit hochfieberhaftem Infekt ins Krankenhaus gebracht. Die Dame ist auf unsere Trage aus dem Bett gerutscht und wir haben sie dann mit Einweisungspapieren vom Hausarzt befördert. Warum RTW, Herr Hausarzt?
NF, 16:00 Uhr
In der Nachbarstraße sollte sich eine Dame im psychischen Ausnahmezustand befinden. Sie hatte Streit mit ihrem Ex und nun weinte sie und wollte ihre Ruhe haben. Hat sie bekommen. Warum ruft da jemand einen RTW?

28.4.15 23:34, kommentieren

RTW - Nachtdienst

So, mal wieder Nachtdienst aufm RTW.

Start gleich zu Dienstbeginn mit einem

NF, 19:10 Uhr

Eine Dame ist im Pflegeheim gestürzt und hat sich eine kleine Kopfplatzwunde zugezogen. Wie fast immer auf dem Weg zum Klo... Rauf auf die Liege und ab in unser Krankenhaus um die Wunde zu versorgen.

NF, 20:45 Uhr

Seit dem morgen hat der Herr, etwa 65 Jahre alt, Schmerzen in der Schulter. Kein Sturz oder sonstige Gründe. Naja, da rufen wir uns mal nen Rettungswagen und lassen uns mal ins Krankenhaus fahren. Lieber einmal mehr als einmal zu wenig... Könnte ja was Schlimmes sein.  Die Ehefrau fährt im eigenen Auto hinterher damit sie ihren Mann wieder mitnehmen kann. Mensch Menschheit: Was soll der Scheiß? Sind dafür Rettungswagen da? Vor allem: Warum wartet man 10 Minuten auf den RTW um dann hinterher zu fahren? Warum fährt man nicht selber? Warum seit ihr Mitmenschen so unselbstständig?

 KTT, 21:10 Uhr

 Die Dame aus dem ersten Einsatz kann wieder nach hause gebracht werden. Per Tragestuhl.

 KT sitzend, 01:20 Uhr

Ein junger Herr (25 Jahre) hat sich gedacht: Jetzt, genau heute und jetzt will ich mal einen Alkoholentzug machen. Gesagt, getan. Wegen fehlender Psychatrie lässt man sich, natürlich, per Rettungswagen von zuhause ins hiesige Krankenhaus fahren. Dort erzählt man von seinem Vorhaben und wird alsbald mit dem Rettungswagen (nachts gibt´s ja keine Krankenwagen) in die Psychatrie verlegt. Dauert 1,5 Stunden wo dann der Wagen fehlt. Machen wir ständig, oft sogar 2 mal die Nacht. Geilo!

Was ich mich immer frage: Warum macht das der Rettungsdienst? Natürlich fallen Zwangseinweisungen in unseren Aufgabenbereich. Aber reine "Ich-will-da-mal-wieder-hin"-Transporte? Was ist mit: „Ja, dann rufen Sie sich mal ein Taxi und dann fahren Sie da mal hin wenn Sie da wollen“. Noch nie hat jemand dort bei der Entlassung gehört: „Sie werden heute entlassen und sind geheilt. Darf ich Ihnen nen Krankenwagen rufen der Sie für 350 € nach hause bringt?“. Jeder, der dort entlassen wird findet plötzlich Jemanden, der ihn abholt oder man fährt Taxi oder Bahn. Mancher ist sogar schon zufuß wieder zurück gekommen. Nur der Weg dorthin geht immer nicht. Obwohl man das ja soooo möchte. Wäre doch mal ein guter Anfang den Willen damit zu zeigen.

 KTL, 4:40 Uhr

Ein Herr wird liegend von uns zurück ins sein Pflegeheimbett gebracht. Wegen einer internistischen Erkrankung wurde er mit einem anderen Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

 

Nachtdienst-Ende! Gute Nacht.

 

28.4.15 19:48, kommentieren

MZF - Dienst

Ein nerviger MZF-Dienst wartet. Da hier selten was Vernünftiges passiert außer unqualifizierten Krankenfahrten werde ich hier nur wenig drüber schreiben. In 8 Stunden Dienst durften wir erledigen:

7 Krankentransporte, davon 6 liegende Patienten (NERV!). Ein Ort in etwa 20 Kilometern Entfernung war heute 4 mal dabei. Linie 3, bitte alles einsteigen!

30.3.15 09:13, kommentieren

MZF - Nachtdienst

So, am Wochenende haben wir nachts auch ein MZF im Dienst. Kann am Samstag sogar mal ruhig sein.. Wir werden es sehen!

Natürlich kommt der erste Einsatz gleich um 19:02 Uhr, also 2 Minuten nach Dienstbeginn. Eine liegende Einweisung per Krankenwagen, ein Herr soll ein Harnleiterkolik haben. Wo das ein Krankentransport sein soll weiss ich nicht. Ich hatte mal eine Nierenkolik, ist kein Spaß. Aber es war ja ein Arzt vor Ort und der hat das ja an einer Arztschule richtig gelernt. Nach 20 Minuten sind wir dann angekommen (war mal wieder ein Ort am Rande des Landkreises). Der Herr saß im Sessel, hatte seit 2 Tagen Schmerzen beim Pinkeln und der Urin tröpfelte nur... Naja, also keine akute Kolik. Hätte mich auch gewundert. Somit ist der Herr mit seinen 2 Tage alten Einweisungspapieren in mein Krankenwagen eingestiegen, ja genau der blaue Stuhl, und ich habe ihn ins Krankenhaus gebracht.

KTPL

Eine alte Dame war gestürzt, kam per Rettungwagen zum Kopfplatzwunde nähen in die Klinik und ich durfte die Dame nun zurück ins Pflegeheim bringen. 

KTPL

Der Herr aus dem ersten Einsatz durfte wieder nach hause. Hat einen Urinkatheter bekommen und ein Antibiotikum gegen seinen Harnwegsinfekt.  Warum der Herr liegen sollte? Keine Ahnung, ich habe mich mal ganz frech für den blauen Stuhl entschieden. Also wieder eingestiegen und los ging die Fahrt nach hause. Warum per Krankenwagen? Keine Ahnung... Hat ja der Studierte so entschieden und der ist ja viel schlauer als ich und kann das viel besser beurteilen. Muss also richtig sein!

 

Der Rest der Nacht, so ab 23 Uhr, war dann ruhig. Danke.

29.3.15 20:44, kommentieren

und wieder mal: RTW - Spätdienst

Hab heute getauscht -> mal wieder mal RTW - Spätdienst heute...

Wir wurden für eine Intensivverlegung eines beatmeten Patienten aus unserem Krankenhaus in Klinik in etwa 150 km Entfernung gerufen. Dafür werden die dienstfreien Notärzte angepiept und die melden sich dann normalerweise kurze Zeit später und begleiten dann den Transport. Gibt 250 € extra für die Geldbörse... Diese Fahrt war wohl zu lang für die paar Taler, denn es hat sich keiner gefunden. Vielleicht waren auch alle im Garten beschäftigt. Keine Ahnung, sonst findet sich immer jemand der mal schnell ein paar Taler verdienen will. Somit wurde dann der nächsterreichbare ITW bestellt. Der kam 2,5 Stunden später angefahren. Warum eigentlich nicht gleich so? Dafür sind die ja auch da...

KTPL

Nach Behandlung beim Arzt fuhren wir eine Dame liegend 35 Kilometer nach hause in den Nachbarlandkreis. Mal wieder: Fachwissenbenötigung wird nicht benötigt. Unqualifizierte Krankenfahrt mit einem RTW...

 NF

Oder sowas in der Art. Eine bettlägrige alte Dame wurde am Vormittag am Zahnfleisch operiert und nun blutet es seit Stunden vor sich hin. Es war natürlich an einem Freitag und weit und breit kein Notdienst in der Nähe... Also, Dame eingeladen auf der Liege und in die 45 Kilometer entfernte Zahlnklinik gefahren.

NF

Auf dem Rückweg haben wir noch eine 26-Jährige eingesammelt. Waren da gerade ein Ort weiter. Die Dame hatte schlimme Kopfschmerzen und Rückenschmerzen. Der Freund befürchtete nun dass der Tod sehr nahe sei weil er den Transort mit dem PKW nicht verantworten konnte. Also haben wir quasi PKW gespielt und haben das Mädel per blauem Stuhl ins Krankenhaus gefahren.

 

26.3.15 17:17, kommentieren

RTW - Spätdienst

mal wieder... Immer Spätdienst im Moment.
 
KTPL

Ein älterer Herr aus dem Pfelgeheim wird vom Hausarzt ins Krankenhaus eingewiesen. Er hat am Knie und an der Ferse Durchblutungsstörungen zusammen mit Dekubitus. Armer Kerl!

NF

Ein Herr aus einer Wohngemeinschaft für Behinderte ist unterwegs im Wald gewesen. Auf dem Rückweg hat sich seine Hose verabschiedet und deshalb ist er hingefallen... Leider landete er auf der Hüfte und dabei zog er sich eine Schenkelhalsfraktur zu. War auf den ersten Blck zu sehen, Bein verkürzt und außenrotiert... Böse Hose!

KTPL

Eine Entlassung aus dem Krankenhaus liegend in Pfelgeheim.

NF

Ein "schlimmer" Auffahrunfall. Eine Dame, aufgeregt wie Hupe weil ihr Brustbein ein  wenig weh tat. Völlig neben der Spur, als ob sie einen Mitmenschen tot gefahren hätte. Zum Röntgen ins Krankenhaus.

NFoA

Ein Herr in meinem Alter. Dick, schwerfällig, krank. Durchs jahrelange Rauchen ne nette COPD eingefangen. Die macht ihm heute Sorgen. Und der Familie. Die Tochter befürchtete: "Nicht dass er morgen tot ist wenn er aufwacht. Äh, ich meine bewußtlos." Danke für die Erheiterung. Eingestiegen ins Auto, kurz die Werte gecheckt (alle unauffällig) und ab gehts ins Krankenhaus...

Hilfeleistung

Ein älterer Herr ist zuhause am Waschbecken wegen Schwäche zusammen gesackt. Nix verletzt, nix Kreislauf, nur kurz schwache Knie gehabt. Hat er öfter mal. Nun kommt er aber, trotz Hilfe von Ehefrau und Nachbarin, nicht mehr hoch. Wir haben ihn auf dem Badezimmerteppich aus dem Bad bis in Wohnzimmer gezogen und ihm dort mit deutlich besserem Platzangebot auf die Beine geholfen. Kurz noch die Vitalzeichen gecheckt und ab aufs Sofa. Gewaschen wird sich wieder morgen...

Ein nicht wirklich spektakulärer Dienst geht zu Ende... Blaulichteinschaltungen heute = 0 (ich mache hier jetzt mal ne Statisik drüber)


26.3.15 10:38, kommentieren

RTW - Spätdienst

So, nun wieder ein Spätdienst.


Erstmal zu Beginn gleich hintereinander 2 Krankentransporte im Tragestuhl. Dialysebeladewagen! Scheißfahrten!

 

NFNA

Eine ältere Dame erbricht seit kurzer Zeit Blut. Vorerkrankungen sind in dieser Art nicht bekannt. Eigentlich möchte sie nicht ins Krankenhaus. Da es so aber nicht bleiben kann und der Tod sehr wahrscheinlich das Resultat wäre kommt sie doch mit um mal eine Magenspiegelung machen zu lassen. Die Dame bekommt Medikamente gegen die Übelkeit, Infusionen und einen zügigen Transport ins Krankenhaus.

 

NFNA

In einer Wohnanlage für Behinderte hat sich ein Bewohner ans Herz gefasst und ist kurzzeitig blass geworden. Dazu äußern kann er wegen seiner Behinderung nicht. Nach dem Hinlegen hat sich der Zustand gebessert. Nun wollte man den Vorfall mal durchchecken lassen (ich hasse dieses "mal durchchecken lassen". Der motivierte Leitstellendisponent hat daraus dann einen akuten Herzinfarkt gebastelt und der Rechner hat uns als RTW und ein NEF aus 35 km Entfernung aus dem Nachbarlandkreis dorthin beordert.

Wir haben vor Ort den Patienten untersucht, versucht schnell ein EKG zu schreiben (um den Notarzt ggf. wieder ab zu bestellen) was aber wegen den Kontrakturen gar nicht so einfach war. Als wir dann fertig waren war natürlich auch der Notarzt da. Naja, war dann kein Infarkt und wir haben den Herrn dann mal zum durchchecken mitgenommen.

 

NF

Wieder eine Dame mit Bluterbrechen. Diesmal nur eine kleine Menge. Wir haben die Dame mal ins Krankenhaus mitgenommen.

 

NF

Ein Patient der erst vor ein paar Tagen aus dem Krankenhaus entlassen wurde. Er musste dort mehrere Operationen am Bauch über sich ergehen lassen. Nun fühlte er sich schlapp und sein Blutdruck war im Keller. Ins Krankenhaus zurück wollte er auf keinen Fall. Somit haben wir für ihn den ärtzlichen Bereitschaftdienst gerufen damit dieser ihm einen Besuch abstattet.


NF

Ein Patient mit bekannter COPD. Nun klagt er über einen Infekt der Atemwege mit leichter Atemnot durch die Verengung der Atemwege und möchte ins Krankenhaus zur Abklärung. Wir haben seinem Wunsch entsprechend reagiert und ihn ins Krankenhaus gebracht.

21.3.15 23:19, kommentieren

RTW - Spätdienst

KTT
 Eine ältere Dame wird von uns nach dem Besuch des Hausarztes nach hause gefahren. Mal wieder: Fachwissen = 0
 
KTT
Gleich noch einen danach: Ein Herr wird im Tragestuhl nach hause aus dem Krankenhaus entlassen.
 
NF
Ein Besucher eines Hotels hat seit 35 Minuten Schmerzen im Oberbauch und ihm war kurz übel. Sofort ließ man sich zur Abklärung ins Krankenhaus fahren. Könnte ja was Schlimmes sein. Also zum Verständnis: hier lag niemand, sich vor Schmerzen krümmend, am Boden und hat um Hilfe gefleht. Nein... Bei Weitem nicht. Naja, auch hier war wieder ein Fachwissen von immerhin 0,6 nötig.
 
NF, 4 Minuten vor Feierabend.
Ein Mitbürger welcher dem Alkohol nicht gerade abgeneigt ist, ist in der Nähe vom Bahnhof "gestrandet". Nette, andere Mitbürger rufen natürlich den Rettungsdienst. Wenn jemand irgendwo rumsitzt muss man ja einen Rettungswagen rufen. Der Herr hat uns, Gott sei Dank, schnell verscheucht weil wir keinen Sprit dabei hatten und wir haben noch viel schneller das Weite gesucht (und auch gefunden) und Feierabend gemacht.

1 Kommentar 18.3.15 23:03, kommentieren

RTW - Spätdienst

KTL:

Eine Dame, etwa 30 Jahre alt, mit psychischen Sorgen. Nun hat sie wohl auch Selbstmordgedanken. Von diesen Plänen hat sie Ihrem Hausarzt erzählt, der weist sie nun auf Ihren Wunsch hin in die Psychiatrie ein. Tür auf, Dame setzt sich hin (Warum genau, lieber Hausarzt, soll sie liegen? Den Weg in Deine Praxis hat sie ja auch ohne Krankenwagen geschafft...), Kollege bleibt bei ihr und los geht die wilde, 45 km lange Fahrt. Dort wieder ausgestiegen... Benötigtes Fachwissen : 0

KTL

Eine Dame wird nach Dialysebehandlung liegend ins Heim zurück gefahren. Nervige Fahrt, nervige Oma... Benötigtes Fachwissen: 0. In etwa so eine Herausforderung wie einen 3-Sterne-Koch einen Liter Wasser kochen zu lassen.

NF

Eine 45-jährige Dame hat eine schlimme Pollenallergie. Nun hat sie noch viel schlimmere Luftnot (redet aber wie ein Wasserfall, passt irgendwie nicht) als gestern (da war sie schon deswegen im Krankenhaus) und ständig hat sie Durchfall. Aha. Ja. Toll. Kommt bestimmt von Pollen der Durchfall. Aha, der ist zur Körperreinigung... Messwerte normal, eingestiegen und ab ins Krankenhaus welches sich in 700 Metern Luftlinie befindet. Papa fährt mit seinem Auto hinterher. Mit großer Begeisterung wurde sie dort in Empfang genommen... Benötigtes Fachwissen : 0,6 (das Maximum wäre 10). Danke für diese schöne Erfahrung.

12.3.15 17:28, kommentieren

Nachtdienst NEF

So, es fehlt noch der letzte Bericht...

NFNA gegen 20 Uhr Ein gemeldeter Herzinfarkt. Ein Mann, etwa 60 Jahre alt, leidet seit dem Vormittag nach 1,5 Stunden Sports unter bewegungsabhängigen Schmerzen im Rücken welche auch in den Brustkorb ausstrahlen. 12-Kanal-EKG und die Messwerte sind unauffällig... wird wohl ein Nerv sein. Zur Abklärung haben wir den Herrn mal mitgenommen...

 

Pizza kaufen für den Notarzt...

 

NFNA gegen 23 Uhr Ein Patient mit COPD. Seit 2 Tagen zunehmende Luftnot bei Infekt. Nach Medikamentengabe langsame Besserung, Transport vom RTW ins Krankenhaus...

NFNA gegen 4:30 Uhr Wieder ein Patient mit Luftnot. Auf der Abfahrt wurde die Meldung dann auf 'vermutlich ne Rea' geändert. Der RTW war vor Ort. Die Wiederbelebung wurde begonnen. Der Herr war wohl aufgrund von Luftnot zusammen gebrochen. Die Ehefrau hat den Aufschlag gehört und leider erstmal den Sohn angerufen. Der hat dann geschaut... und dann mal den Rettungsdienst gerufen. Nach 20 Minuten mit keinerlei Reaktion auf die Reanimation haben wir dann aufgehört. Ja, ich sollte mal ne Statistik erstellen. wie oft überlebt man in der Realität nen Herz-Kreislauf-Stillstand? der Rest der Nacht war ruhig...

12.3.15 00:58, kommentieren

Nachtdienst NEF

noch 2...

Es ging gleich um 18:58 Uhr los (Dienstbeginn ist immer 7 Uhr und 19 Uhr) zu einem Herzinfarkt in einer Hausarztpraxis. Mal wieder am Rande unseres Einsatzgebietes in 40 km Entfernung... Nach elendiger Anfahrt wartet der RTW noch immer vor der Tür und es wird gerade noch ein 12-Kanal-EKG geschrieben. Dort war kein Infarkt zu sehen (auch nicht im EKG vom Hausarzt), beschwerden hat der Patient eigentlich auch nicht. Seit ein paar Tagen hat er bei Anstrengung ein wenig Luftnot und Kribbeln im Thorax... Aha, danke Herr Hausarzt. Wir sind dann mal wieder zurück gefahren. Was soll das? Das ist doch kein akuter Herzinfarkt!

Zeitgleich wurde ein Polytrauma nach Pferdesturz vom Nachbarlandkreis-NEF in unserem Gebiet versorgt.

 

NFNA gegen 22 Uhr. Gemeldet war eine sog. NAP (nicht ansprechbare Person). Wieder die Frage: Wie kann jemand/etwas nicht ansprechbar sein? Hallo Coladose. Wie geht es Dir? Coladose -> ansprechbar.

Zum Einstz: Wir treffen zeitgleich mit dem RTW ein. Ein Herr, etwa 60 Jahre alt, klagt seit dem Vortag über Sehstörungen. Damit war er morgens beim Hausarzt -> ab zum Augenarzt. Der sagt, das liegt nicht an den Augen sondern am hohen Blutdruck. Bitte ins Krankenhaus gehen. Dort angekommen wird der hohe Blutdruck behandelt und er wurde an diesem Abend gegen 21 Uhr mit normalen Blutdruckwerten entlassen. Nach der Stunde zuhause fiel der Herr plötzlich um und war kurze Zeit bewußtlos. Seit dem ist seine komplette linke Körperhälfte gelähmt und seine Sprache ist total verwaschen. Mist. Fetter Schlaganfall. Dringender Transport ins Krankenhaus. Gute Besserung!

 

NFNA gegen 1:05 Uhr

Wir fahren einem RTW entgegen der uns mit einer Dame mit Luftnot entgegen kommt. Treffen nach etwa 14 Kilometern. Der Doc steigt in den RTW um. Die Dame hat ein hypertensives Lungenödem (Wasser in der Lunge) welches während der Weiterfahrt schonmal anbehandelt wird.

 

NFNA gegen 3:45 Uhr

Wieder eine gemeldete COPD, gemeldet vom Sohn der selber nicht vor Ort ist. Auf der Anfahrt dann erneuter Anruf vom Sohn. Er wäre nun bei den Eltern und der 75-jährige Vater würde nicht mehr atmen.

Der RTW war bereits vor Ort und hatte mit der Reanimation begonnen. Da lag der Patient aber bereits schon etwa 10 Minuten ohne dass jemand mit Herzdruckmassage begonnen hatte. Pupillen waren die ganze Zeit lichtstarr und weit. Keinerlei Reaktion vom Körper auf die Wiederbelebung, Medikamentengabe und Beatmung. Wir reanimierten für weitere 20 Minuten und brachen dann erfolglos ab.

 Mal keine ruhige Nacht.

8.1.15 19:09, kommentieren

Nachtdienst NEF

Hab nen NEF-Nachtdienst-Run... Noch 3, mit heute.

NFNA gegen 20:30 Uhr

angefahrener Fußgänger

Ein Fußgänger hat die Fahrbahn überquert und wurde dabei von einem abbiegenden PKW langsam, aber frontal mit der Fahrzeugfront erfasst. Die Frontscheibe war eingedrückt, eine Delle in der Motorhaube. Es hat aus Eimern gegossen, der RTW war bereits vor Ort. Der Patient lag auf dem Gehweg in Seitenlage. Eine kleine RQW (Riss-Quetsch-Wunde) auf der Stirn war zu erkennen, der Po tat dem Herrn weh. Nach kurzer Untersuchung nach dem ADCDE-Schema (siehe Eintrag vom 19.02.) wurde der Patient auf das Spineboard verfrachtet und in den RTW verbracht. Nach kompletter Entkleidung und weiterer Untersuchung fanden wir nur noch ein paar Abschürfungen, sonst aber keine weiteren Verletzungen. Im Krankenhaus wurde allerdings noch eine Rippenserienfraktur im Röntgen gefunden. Komisch, der Patient klagte über keinerlei Schmerzen beim Abtasten vom Thorax. Naja, ist dann wohl so.

 

NFNA gegen 00:20 Uhr

Ein Patient mit einer COPD litt seit dem Vortag unter einem Infekt der nun seine Atemnot verstärkte. Nach Inhalation und intravenöser Medikamentengabe wurde der Patient ins Krankenhaus gebracht.

 

Auch diese Nacht ist nett! Konnte man noch ein wenig Minecraft auf der PS3 daddeln...

6.3.15 21:36, kommentieren