Krankenwagenfahrer

Berichte meiner Arbeit
 
 

Abholung RTW

Anfang der Woche (man kommt ja nicht zum Schreiben) war ich mit einem Kollegen zusammen in Neubrandenburg bei der Firma 'Fahrtec Systeme' um dort einen RTW abzuholen. Der Kofferaufbau (das ist der Teil vom RTW wo der Patient und die Austüstung drin ist) wurde auf ein neues Fahrgestell (Fahrerhaus und Räder) umgesetzt. Dauert etwa 4-5 Wochen, danach kommt er aufgehübscht zurück. Schränke innen umgebaut auf unseren aktuellen Standard, Sitze neu gepolstert, alle Dichtungen neu, Fußboden neu, Blaulicht auf LED umgebaut, Kühlschrank eingebaut, komplett neu lackiert, neue Frontblitzer und die Innenbleuchtung auf LED umgebaut und und und... Hübsch ist er geworden.

Einziges Manko: Die Elektronik im Fahrgestell war falsch programmiert. Habe ich erst auf der Autobahn auf der Rückfahrt bemerkt: Der Motor ist auf 90 km/h gedrosselt. Ja, kann man einfach raus programmieren bei Mercedes... Trotzdem nervig. Die ersten 220 Kilometer Autobahn bin ich 2 verschiedenen LKW gefolgt, die anderen 120 einem dritten LKW... Null Chance auf Überholen! Ja, natürlich fährt man ja auch nicht schneller. Ist ja nen selbst nen LKW.

Momentan steht der Wagen beim Bekleber und danach werde ich ihn aufrüsten damit er hier bei uns Retten kann... Gute Rettung, neues Auto!

Start war morgens um 8:15 Uhr, Rückkehr um 21:15... Anstrengender Tag. Normalerweise bleibt man dort über Nacht auf Kosten vom Aufbauer. Hat nur dieses mal (irgendwie immer) wieder mal nicht geklappt weil der Dienstplan es nicht anders her gibt. War schon schwer genug diesen Termin zu finden, der Wagen war schon 2 Wochen fertig. Und irgendwann muss man ihn ja mal abholen.

6.3.15 19:45

Letzte Einträge: Ausbildungsdienst, RTW - Nachtdienst, RTW - Tagdienst, RTW - Tagdienst, A wie Ausbildung

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen