Krankenwagenfahrer

Berichte meiner Arbeit
 
 

Archiv

Tagdienst RTW

NF: gemeldet wurde ein frischer Schlaganfall. Seit etwa 30 Minuten ein komisches Gefühl wie Taubheit in einer Körperhälfte. Keine auffälligen Messwerte feststellbar. Komplikationsloser sitzender Transport auf dem blauen Stuhl ins nahe Krankenhaus.

 

NFNA: gemeldet war "NAP". Ein Herr mit bekanntem Krampfleiden wegen eines Gehirntumors. Bei unserem Eintreffen war der Krampfanfall natürlich schon lange beendet und der Herr wollte zuhause verbleiben.

 

KTL: Ein älterer Herr sollte liegend wegen Harnverhalt ins Krankenhaus gebracht werden. Soweit die Theorie. Nach unserem Eintreffen kommt der Patient zum RTW gegangen, steigt ein, setzt sich auf den blauen Stuhl und los ging die Fahrt. Seine Frau hätte ihn auch fahren können, aber dann hätte er ja warten müssen. Somit hat er seinen Hausarzt solange bequatscht bis dieser ihn per Krankenwagen eingewiesen hat. Das es die Menschheit immernoch nicht begriffen hat, dass es in einer Notaufnahme nicht nach Art des Transportmittels geht...

Täglich hört man ja im Krankenhaus "Oh, mein Gott. Ihr Arm ist ja ab! Kommen Sie sofort ins Behandlungszimmer!" ruft der Pfleger. Ruft die Schwester aus dem Hintergrund "Der soll noch im Wartezimmer Platz nehmen. Der wurde von seiner Frau im eigenen Wagen gebracht." Oder was?

 

NF: Ein Mitbürger ist alkoholisiert in der Küche gestürzt und hat nun eine nette Kopfplatzwunde, etwa 3 cm. Voll wie Hupe, nicht mal das Schuhe-Anziehen hat mehr funktioniert...  Einmal per blauem Stuhl zum Nähen.

 

2 Kommentare 15.2.15 16:50, kommentieren

ein nerviger Wachenleiter-Dienst

Heute war mal ein nerviger Tag. Normalerweise erledige ich an diesen Tagen alles, was so angefallen ist in letzter Zeit. Kleine Reparaturen an Fahrzeugen wo die Kollegen keine Lust oder Ahnung von haben (an dieser Stelle sei meine Meinung mal erwähnt: Rettungsdienst ist ein technischer Beruf! Man hantiert mit gasförmigen, flüssigen und festen Stoffen. Man muss sich auskennen mit vielen Maßeinheiten wie etwa g, kg, mg, ml, l, bar, mbar, Volumen, mmHg, mmH2O, cm, km/h, Frequenzen, Joule, Volt, Ampere sowie deren Umrechnung und Beziehungen zueinander... Es gibt viele elektrische Systeme in Fahrzeugen, viele technische Geräte und und und ). Werkstatttermine müssen geplant werden. Momentan sehr 'einfach' weil wir diverse Fahrzeugausfälle haben. Ein RTW ist nach einem Unfall nicht einsatzbereit und ein weiterer ist zur Kofferumsetzung beim Ausbauer (dazu später mehr). Heute hat nix geklappt. Reparatur hat nicht geklappt, Werkstatttermine werden nicht beachtet usw... Naja, hängt ja nur nen großer Monitor auf dem Flur wo sie aufgelistet werden. Dazu müsste man nur mal drauf schauen. Vermutlich war man zu beschäftigt mit bunten Kugeln am PC oder mit Youtube-gucken... Nervt mich mal alle!

16.2.15 20:04, kommentieren

Fortbildung für mich

Heute hatte ich ein "A" auf dem Dienstplan. Das steht für Fortbildung. Musste die Trauma-Fortbildung vom letzten Jahr nachholen. Nun bin ich fit. Fallt also bitte von Dächern und fahrt gegen Bäume...

Hier ein kurzer Einblick:

Ansprechen, peripherer Puls, Rekapillarisierungszeit

Airway / HWS
• HWS manuell fixieren
• Atemwege frei?
• Inspektion Mund- / Rachenraum
• Inspektion Larynx
• Inspektion Halsvenen
• Palpation HWS, Hartspann?
• Anlegen Stifneck

Breathing
• Oxygenierung
• Sauerstoffgabe
• Inspektion / Palpation / Auskultation Thorax
• Atemfrequenz
• SpO2

Circulation
• Kontrolle peripherer Puls
• Rekapillarisierungszeit
• Palpation Abdomen, Becken, Oberschenkel 
• ggf. RR-Messung

Disability
• Beurteilung Bewußtseinslage
• GCS
• Pupillenreaktion
• Inspektion und Palpation Kopf

Envoirment
• Entkleiden
• Wärmeenthalt
• Inspektion weitere Verletzungen
• Schmerzskala
• Sample

 

1 Kommentar 19.2.15 21:35, kommentieren

Leute, es gibt heute was zu lernen...

Heute war Fortbildungstag. Rettungsdienstler müssen sich ja brav jedes Jahr 30 Stunden fortbilden. Ist bei uns immer auf 4 Tage am Stück aufgeteilt. Mein heutiges Vortragsthema: Das neue Beatmungsgerät "Medumat Standard²" von der Firma Weinmann. Wird in den nächsten Monaten beschafft und dann werden die Geräte auf alle 15 Fahrzeugen montiert. Neuerungen: Ein Modus der bei der Wiederbelebung unterstützt und die sogenannte CPAP-Beatmung. Eine Beatmungsform die dann auch die Besatzungen bei Patienten mit bestimmten Erkrankungen (Lungenödem und COPD) selbstständig und eigenverantwortlich durchführen sollen/können/dürfen. Ich freu mich drauf!

23.2.15 21:11, kommentieren

was hier wohl fehlt...

23.2.15 21:21, kommentieren

wo parkt man eine Boing?

Jetzt mal im Ernst eine Frage an hier (hoffentlich) anwesende Piloten oder sonstige Flieger. Nehmen wir mal an, dass ihr als Pilot fertig seid mit Eurem Gefliege und nun Feierabend habt. Gerade zurück aus QDL oder von sonstwo. Was macht ihr mit Eurem Flugzeug? Einfach die Boing mitten aufs Vorfeld stellen, Türen nicht verschließen, Flugzeugschlüssel in einen Schlüsselkasten werfen und nach Hause gehen? Oder wie läuft das so? Gerne dürfen sich hier auch die Fahrer von Elektrikerfahrzeugen, Bäckerlieferanten oder Tanklasterfahrer angesprochen fühlen... Macht man das so?

Ständig erlebe ich auf meiner Rettungwache dass das mit Rettungswagen so gemacht wird. Naja, ist ja auch nur nen Auto mit teurer Medizinausstattung, sonstiger Technik, Betäubungsmittel... Vielleicht ist das ja normal und ich hab komische Ansichten...

23.2.15 21:30, kommentieren

Nachtdienst NEF

NFNA:

Ein RTW hat uns nachgefordert. Ein Patient hat eine akute Kreislaufinstabilität und kollabiert ständig. So war es dann auch. Kaum aufgesetzt -> kollabiert. Mit Infusionen ein wenig stabilisiert um den Herrn aus dem 4. OG zum RTW zu bekommen. Nach weiterer Diagnostik ergab sich dann ein hämorragischer Schock bei Darmblutung seit 8 Tagen... Abgeliefert auf der Intensivstation.

Der Rest der Nacht war ruhig. Danke!

24.2.15 19:22, kommentieren

Nachtdienst NEF

NFNA 22:30 Uhr Meldung 'v.A. Herzinfarkt'. Eine Dame, etwa 65 Jahre alt, klagt seit ca. 2 Stunden über Übelkeit und Herzrasen. Ursache waren neu aufgetretenes Vorhofflimmern mit entsprechend tachykarden (Herz schlägt zu schnell) Herzrhythmusstörungen. Zur weiteren Abklärung haben wir die Dame ins Krankenhaus gebracht, Transport komplikationslos.

NFNA 5:30 Uhr -> tolle Zeit... Meldung 'dekompensierte Herzinsuffizienz'. Die ältere Dame war mit Luftnot erwacht. Ihr schwaches Herz, immerhin 86 Jahre alt, war mit hohem Blutdruck überfordert und so sammelte sich Flüssigkeit in der Lunge welche die Luftnot erzeugt. Nach Medikamentengabe ging es der Dame rasch besser und wir brachten sie komplikationslos ins Krankenhaus. Ende mit Nachtdienst. Danke liebe Mitbürger. Der war okay.

26.2.15 21:20, kommentieren